Untypisch – Jobs für Jedermann

Ein Projekt in Kooperation mit HeForShe Vienna (www.heforshe-vienna.at)

 

Buben und junge Männer durchlaufen in unserer Gesellschaft einen Sozialisationsprozess, der ihnen starre, einschränkende und zum Teil sogar schädliche Erwartungshaltungen sowie Verhaltensweisen aufzwingt. Im Sinne der nachhaltigen Gleichstellung der Geschlechter sollen sich auch Buben und junge Männer frei von diesen einengenden Rollenbildern und Zuschreibungen entwickeln können und sein können, wer und wie sie wollen, hier in Bezug auf die Wahl ihres zukünftigen Berufs.

Um neue Begegnungsräume für Buben im Alter von 10-13 Jahren zu schaffen, sollen Vorbilder mit geschlechtsuntypischen Berufen eingeladen werden. Sie können positive Vorbilder kennenlernen, die nicht den typisch männlichen oder weiblichen Rollenbildern entsprechen und dürfen sich an ihnen ausprobieren.

Wo?

Wien

Wer kann mitmachen?

Buben zwischen 10-13 Jahren.

Beim Bubenbeirat sind alle willkommen, die sich als Buben und junge Männer verstehen:

cis, inter* und trans Buben und junge Männer können beim Bubenbeirat dabei sein.

Was bedeutet „cis“, „inter*“ und „trans“?
Lies hier nach.

Wir verwenden das Sternchen * im Plural, weil es außerhalb von „Frau“ und „Mann“ andere Geschlechts-/Genderidentitäten gibt und wir zeigen möchten, dass wir alle Geschlechter meinen. Eine Weile haben wir das Sternchen auch bei „Bub*“ und „Mann*“ verwendet. Wir haben aber wahrgenommen, dass diese Schreibweise als diskriminierend empfunden wird. Daher haben wir uns entschieden, das * in diesem Fall nicht mehr zu verwenden.

Wir benutzen weiterhin das * im Plural des Nomens (z.B. Schüler*innen, Jugendarbeiter*innen), um nicht-binäre Identitäten sichtbar zu machen und auf die Konstruiertheit der Kategorie „Geschlecht“ hinzuweisen. In Texten, die wir von unseren Projektpartner*innen erhalten, wird die Schreibweise “Bub*/Mann*” von uns nicht verändert.